Schlagwörter

, , ,

Wenn ich Texte sehe, lese ich sie. Und auch, wenn ich still für mich lese, höre ich die Texte irgendwie im Kopf. Mein Kopf liest in der Regel einsprachig, und wenn ich das Wort “Rose” in einem deutschen Text lese, hört es sich anders an, als wenn ich in einem französischen oder englischen Text “rose” lese.

Nun hingen während der Berlinale am Potsdamer Platz riesige Plakate von L’Oréal mit folgendem Text:

L’ORÉAL PARIS
COLOR RICHE / N° 1
SO INTENSIV
SO REICHHALTIG
SO COLOR RICHE

Bei dieser Werbung gerät mein Kopf durcheinander. Wie, um Himmels willen, spreche ich das aus? “COLOR” ist amerikanisch (und hört sich dann so an) oder spanisch oder okzitanisch, und dann klingt es ganz anders (siehe Beispiele unter der Erdkarte; man muss die Pfeile anklicken), “RICHE” wiederum ist eindeutig französisch. Hat der Werbetexter an eine multilinguale Mischung gedacht womöglich weil die “Botschafterinnen der Schönheit von L’Oréal Paris aus allen Teilen der Welt” kommen?

Oder soll man “RICHE” wie (englisch/amerikanisch) “rich” aussprechen? Wäre das angehängte “e” am Ende gar eine kleine Rebellion der französischen Firma gegen die Dominanz des Englischen?

Sprachlich passt es jedenfalls bei allem guten Willen nicht zusammen! Besonders im letzten Satz nicht, wo man gar nicht weiß, wie man das “SO” aussprechen soll. Vom Problem der Formung der beiden aufeinandertreffenden “r”-Laute will ich gar nicht erst reden; da käme man in Teufels Küche, je nachdem, für welche Sprachen man sich entscheiden würde …

Wenn ich je in die Verlegenheit geraten sollte, diesen Lippenstift in einer Parfümerie zu kaufen, werde ich so tun, als sei ich stumm. Ich werde der Verkäuferin einen Zettel hinhalten, auf dem der Name geschrieben steht. Vielleicht wird sie mich ja freundlich angucken und zustimmend nicken: “Ja, Kollerisch haben wir.” Dann werde ich freundlich zurücknicken und dabei denken: Nein, kollerisch sind wir.”

Advertisements