Schlagwörter

, , , ,

Einfalt:
Berlin, Frankfurt, Hamburg, Karlsruhe, Köln, München, Stuttgart: Call a bike
Berlin, Dresden, Düsseldorf, Erfurt, Frankfurt, Hamburg, Köln, Leipzig, München: Nextbike

Vielfalt:
Aix-en-Provence: V’hello
Amiens: Vélam
Avignon: Vélopop’
Bordeaux: VCOB
Dijon: Velodi
Lyon: Vélo’v
Marseille: Le vélo
Montpellier: Vélomagg’
Nantes: Bicloo
Nice: Vélo Bleu
Obernai: Vél’O
Orléans: Vélo+
Paris: Vélib’
Perpignan: BIP!
Plaine-Commune: Velcom
Rennes: Vélo à la carte
Rouen: Cy’clic
Strasbourg: Vélhop
Valence: Libélo
Während in Deutschland wieder einmal Anglizismen das Bild beherrschen, die allen Städten wie ein grauer Einheitsbrei verabreicht werden (zu den beiden großen kommen Kleinanbieter wie Rent a Bike, Take a Bike, etc.), entzündet sich in Frankreich auch an Fahrradverleihsystemen die Lust am Sprachspiel.
Das kann ein Spiel mit dem Städtenamen sein (BIP! * Vélam * Velodi * Vél’O) oder eine Anspielung auf die Technik (BIP! * Cy’clic), die Schnelligkeit (Vélhop) oder die Freiheit (Vélib’) oder eine phantasievolle Kombination des Wortes „vélo“ mit genau denjenigen englischen Brocken, die jedem Franzosen und auch jedem Ausländer geläufig sind (V’hello * Vélo’v * Velcom).
Auch die Gestaltung der Logos und der Räder ist einfallsreich. Das Logo von Cy’clic zeigt ein sich drehendes Rad, in Nizza sind Himmel und Räder natürlich azurblau, und bei Vélo’v wiederholt sich das rote “v” der Liebe in der Seitenverkleidung der Hinterräder. Vélo’vez la ville !
Bleibt zu erwähnen, dass in Frankreich ein einziger Anbieter den Markt der Fahrradverleihsysteme beherrscht …