Schlagwörter

, , , , ,

Weihnamann

Nach „Nella!“ hat das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sich erneut ein Wort in Kleinkindsprache einfallen lassen: „Weihnamann“.

„Das muss der Weihnachtsmann sein …“ steht weiter unten. Ja, was sonst?, fragt man sich. Vom Osterhasen und von den Teletubbies ist das Wort klanglich so weit entfernt, dass eine Verwechslung schier unmöglich ist.

Erst beim dritten Hinsehen und beim Vergleich mit dem Nella-Plakat habe ich gemerkt, dass das gar keine Erklärung an die Adresse der Betrachter des Plakats sein soll, sondern die Übersetzung des angeblich gesprochenen einzelnen Kinderwortes in einen angeblich gedachten ganzen Satz. Das macht die Sache leider nicht besser. Welches Kleinkind denkt schon „Das muss der Weihnachtsmann sein“, wenn es eine als Weihnachtsmann verkleidete Gestalt vor sich sieht? Es denkt doch „Das ist der Weihnachtsmann“ oder – noch einfacher – „Der Weihnachtsmann!“ Und woher kommt das „h“ im „Weihnamann“? Das hört man doch nicht.

Wer denkt sich so einen Schwachsinn aus?

Ich kenne übrigens ein Kind, das mit knapp zwei Jahren vom Nickele-Nuckele-Nackele begeistert war. Von einer solchen Wortschöpfung wagen die Damen und Herren im Ministerium und in der Werbeagentur wahrscheinlich nicht einmal zu träumen.

Advertisements