Schlagwörter

, , , , , ,

Die Axe-Werbung für die neue Duft-Variante „Apollo“ zielt mal wieder unter die Gürtellinie:

Astronauten

Aber mal ehrlich – findet jemand diese Sprachspielchen noch witzig? Sind sie nicht abgedroschen wie Getreidehülsen vom letzten Sommer?

Allein eine Variante des baggernden Astronauten gibt zu denken:

Astronauten - Verkehr

Astronauten regeln das mit dem Verkehr? Die Botschaft hör ich wohl – allein sie ist schlecht verpackt.

„regeln das mit“ findet man in zwei Arten von Sätzen. Beim Typ 1 steht „das“ für ein Problem, das nicht eigens genannt, sondern lediglich unterstellt wird, und das „mit …“ beschreibt, mit wem (oder was) dieses Problem besteht. Beispiel: „Sie regeln das (Problem) mit der Polizei / mit dem Unterhalt / mit dem Visum“. Beim Typ 2 bezieht sich „das“ auf ein Problem, das im vorigen Satz konkret genannt wurde, während das „mit …“ beschreibt, wie (mit welchen Mitteln) dieses Problem gelöst wird. Beispiel: „Sie regeln das (den Streit, die Meinungsverschiedenheit, die Unterschriftsfrage) mit Fäusten / mit Geld / mit Worten / mit dir zusammen / mit einer Generalvollmacht“.

Was haben die Astronauten damit zu tun? Ist Verkehr das Problem oder die Lösung? Man will offensichtlich glauben machen, dass Astronauten restlos alles im Griff haben – sie regeln das Problem des Straßenverkehrs, wie sie das des Geschlechtsverkehrs lösen. Das Dumme daran ist, dass sprachlich beides zum Typ 1 gehört (bei Typ 2 fehlt der bestimmte Artikel). Heraus kommt ein Bild vom Astronauten, für den auch Sex ein Problem ist, das geregelt werden muss. Auf welche Frauen wirkt das anziehend?

NB: Die gesamte Astronauten-Werbung erinnert fatal an den von Adorno in den Studien zum autoritären Charakter so genannten „manipulativen Typus“, von dem es u. a. heißt: „Alles Technische, alle Dinge, die als ‚Werkzeug‘ benutzt werden können, sind mit Libido beladen. Die Hauptsache ist, daß ‚etwas getan‘ wird, Nebensache aber, was getan wird.“ Dann man tau!

Advertisements