Schlagwörter

, , , ,

Nachdem die Wellness sich schon lange im Wortschatz der deutschen Sprache tummelt, steht im neuen Duden jetzt auch das deutsche Verb: „wellnessen„. Interessanterweise liest man zur Grammatik (bei anderen Verben stehen hier die Präsens-Formen im Indikativ und Konjunktiv, das Präteritum und die Partizipien): „nur im Infinitiv üblich“. Wäre das nicht ein merkwürdiges Verb, das zwar üblich ist, aber nur im Infinitiv gebraucht wird?

downloaden ist hier besser dran, das kann man richtig schön konjugieren: ich downloade, du downloadest, ich habe downgeloadet … Und auch die Szenesprachenwiki sieht das offenbar anders: „Am Wochenende haben wir gewellnesst“, heißt es da. Hurra, es gibt doch ein Partizip! Zwar anders gebildet als beim downloaden, aber was soll’s. „wellgenesst“ würde wirklich noch bescheuerter klingen als „gewellnesst“.

Das Schönste an diesem neuen Verb ist ja tatsächlich, dass es sich auf „bettnässen“ reimt. Dieses Phänomen wiederum ist dem Duden nicht als Verb, sondern nur als Substantiv bekannt. Es ist zum Haareraufen. Ich glaube, ich wandere aus …

Advertisements