Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , ,

03. Oktober

Wahrscheinlich liegt es an den vielen Formularen, die man im Laufe seines Lebens ausfüllen muß. Kaum ein Papier oder papierloser Vordruck im Internet, in dem man Geburts-, Anreise-, Abreise-, Beginn- und Enddatum nicht nach dem Schema TT/MM/JJJJ eingeben muß. Im Netz geht es meist gar nicht anders; wer 1.1.2014 schreibt, bekommt eine Fehlermeldung und die Aufforderung, das Datum korrekt einzutragen. Dabei ist 01.01.2014 nicht korrekt, weil die Zahlen für Tag und Monat Ordnungszahlen sind. Ordnungs- oder Ordinalzahlen, bei denen auf die Ziffer ein Punkt folgt, ermöglichen es, Reihenfolgen zu erstellen: Friedrich I., Friedrich II., Wilhelm III., etc. – hier gibt das Datum die Reihenfolge innerhalb der kalendarischen Ordnung an: am 1., 2., 10., 22., 30. Mai …

Das Argument der Bündigkeit der Schreibung mag bei Listen oder Tabellen einleuchten:

Datum bündig

Aber auch wenn die vorangesetzte Null praktisch ist, weil sie dem Fälschen von Datumsangaben vorbeugt, wird sie dadurch nicht richtig. So, wie es keinen 04. Platz und kein 08. Weltwunder gibt, gibt es auch keinen 09. November, und der Tag der deutschen Einheit wird nicht am 03.10., sondern am 3.10. gefeiert. Die alphanumerische Darstellung des Datums (bestehend aus Zahl und Wort, wie beim 3. Oktober) ist in der DIN 5008 geregelt. Dort heißt es: „einstellige Tagangaben enthalten keine Null vorweg“.

Hier ist es wieder falsch:

05.10.

Und hier ist alles richtig:

8.7. 2.-19.10.
Advertisements