Schlagwörter

, , , , , , , , , , ,

… erlebt man so manche Überraschung. Wer erlebt / Als wer erlebt man eine Überraschung (gefragt ist der Nominativ)? Der/Die Bahnreisende / Als Bahnreisende(r).

Für mich als weibliche Bahnreisende (für wen? – gefragt ist diesmal der Akkusativ) war es eine Überraschung, in einer Anzeige der RSD Reise Service Deutschland GmbH gleich mehrfach falsch angesprochen zu werden:

Bahnreisender

Losgelöst aus einem ganzen Satz, fällt es vielleicht nicht jedem sofort auf. Aber spätestens, wenn man dies hier liest,

Bahnreisender

zweifelt man, ob nicht der Anbieter der Bahnreisende ist. So oder so ist es grammatisch falsch.

Auch die Anrede (in pseudo-persönlicher Pseudo-Schreibschrift) ist vollkommen daneben, weil hier Singular und Plural durcheinandergehen:

Bahnreisender

Merke: Der mit „als“ in den Satz eingebundene Satzteil steht – von ganz wenigen Ausnahmen abgesehen – nicht nur im gleichen Numerus, sondern auch im gleichen Kasus wie das Wort, auf das er sich bezieht. Für Sie als Bahnreisende(n) ist das in jedem Fall unmittelbar relevant.

Advertisements