Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , ,

Taft schickt Sie nach Paris – französisch lernen müssen Sie aber selbst:

Taft

Daß eine der größten Attraktionen von Paris ein Kaufhaus sein soll, ist verwunderlich. Daß man dieses falsch schreibt, obwohl auch das deutsche Wort Galerie mit nur einem l geschrieben wird, verwundert weniger, wenn man bedenkt, daß es ja auf englisch („Schwarzkopf. Professional HairCare for you“) gallery heißt. Und daß Taft/dm das nach seinem Erbauer benannte Wahrzeichen von Paris orthographisch nordwestlich der Mosel verortet, fällt wahrscheinlich kaum jemandem auf.

Gustave Eiffel war väterlicherseits tatsächlich der Nachkomme eines nach Frankreich ausgewanderten Eifelers, der seinem Namen ein „dit Eiffel“ nachstellte. Die zwei f erklären sich Wikipedia zufolge dadurch, daß die Eifel bis in die zweite Hälfte des 19. Jahrhunderts Eiffel geschrieben wurde, anderswo heißt es, die Schreibung mit doppel-f sei einer leichteren französischen Aussprache geschuldet. (Sprach)Historiker mögen näheres herausfinden – oder haben dies bereits getan?

Jedenfalls ist es gut zu wissen, daß der Eiffelturm tatsächlich Eifelturm heißen könnte und daß diejenigen, die ihn falsch schreiben, damit irgendwie trotzdem im Recht sind.

NB: Ich habe natürlich bei diesem Gewinnspiel mitgemacht, und was soll ich sagen? Nach Absenden meiner Daten bekam ich die Mitteilung: „Ihre Teilnahme am Gewinnspiel war erfolgreich„. Als ob ich die Reise nach Paris bereits mit meiner bloßen Teilnahme gewonnen hätte …

Advertisements